Wahre Geistergeschichten

Besuch einer alten Dame

Marvin K. (15) hat für uns eine schaurige Geschichte über seine Begegnungen mit einer geisterhaften Dame:

„Im Jahr 2015 zogen wir nach R. (Westerwald) in eine Mietwohnung, die am Waldrand liegt.

Ich habe dort mein eigenes Reich im Dachgeschoss. In der ersten Nacht in der der neuen Wohnung erwachte ich nachts gegen 2 Uhr. Ich sah die Erscheinung einer älteren Frau, die ein Abendkleid trug. Sie stand plötzlich vor meinem Bett.

Im ersten Moment war ich geschockt und hatte Angst. Die ältere „Dame“ stand einige Sekunden da, dann ging sie in den Flur, und das Licht ging dort an. Danach hatte ich ca. ein Jahr lang Ruhe.

Am 29.12.2016 sah ich sie dann wieder! Sie stand gegen 2 Uhr morgens wieder vor meinem Bett. Zuerst dachte ich es sei Einbildung, doch im neuen Jahr fing es dann erst so richtig an. Eines Abends saß ich im Wohnzimmer am PC. Gegen 23.45 ging im Garten der Außenscheinwerfer ( Bewegungsmelder) an, und ich sah die Frau im Garten stehen. Leider weiß ich, dass es die Erscheinung wirklich gibt, und ich sie wahrnehmen kann. Die Frau kam näher und dann spürte ich, dass sie in der Wohnung war. Da ich sehr müde war, beschloss ich schlafen zu gehen, aber daran war nicht zu denken. In dieser Nacht war mein Hund bei mir. Gegen 1.25 Uhr wurde ich wach und sah, dass mein Hund Angst hatte und er wollte zu mir ins Bett. Um 1.30 Uhr ging im Flur das Licht an und ich sah, wie die Frau in mein Zimmer kam. Ich hatte keine Angst, aber es war ein komisches Gefühl. Die Frau sagte, dass sie Hilfe braucht. Mehr hat sie nicht gesagt. Ich hörte keine Stimme, ich hörte es in meinem Kopf. Und ich konnte mich mit ihr so unterhalten. Sie ging dann ins Wohnzimmer und ich folgte ihr. Dann verschwand sie. Also beschloss ich wieder schlafen zu gehen.

Am nächsten Tag erzählte ich  meiner Lehrerin von der Erscheinung. Wir haben darüber geredet und sie hat mir angeboten ein Weihrauch – Räucherstäbchen mitzubringen. In der folgenden Nacht war alles ruhig. Am nächsten Tag versuchten wir herauszufinden, was früher auf dem Grundstück war, auf dem das Haus nun stand, aber leider haben wir es nicht herausgefunden. Meine Lehrerin sagte mir, dass an diesem Tag ein Mann zu Besuch in der Schule sei, der sich mit solchen Dingen auskennt. Ich konnte mit ihm reden und bekam guten Rat. Er sagte mir, dass die Frau meine Hilfe braucht und ich ihr sagen soll, dass sie ins Licht gehen kann. Am folgenden Abend erschien sie nochmal auf dem Flur vor meinem Zimmer. Sie wollte mir etwas mitteilen, was ich aber nicht verstand. Dann ging sie die Treppe hinunter und verschwand.

Am folgenden Abend räucherten wir die ganze Wohnung aus und ich sagte der Frau immer wieder, dass sie ins Licht gehen darf. Gegen 2.30 Uhr erschien sie noch einmal vor meinem Bett und bedankte sich. Seither habe ich sie nicht mehr gesehen.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *