Wahre Geistergeschichten

Das zersprungene Glas

Viele Menschen haben mir bereits von ihren Erlebnissen mit Ouijabrettern und Gläserrücken berichtet. Frau Ute Sch. erzählte mir gestern ein einschneidendes Erlebnis ihrer Tochter, das ihrer Meinung nach von einer solchen „Geisterbeschwörung“ ausgelöst wurde:
„Also, ich vermute, dass alles angefangen hat, als Jasmin [die Tochter] noch in der Eisenschmelze in SF wohnte. Sie machte Gläserrücken mit ihrem damaligen Freund Michael und es waren auch meine Söhne Pascal und André dabei. Jasmin sowie Pascal berichteten dann nach dem Gläserrücken, dass nachts plötzlich die Schubladen in der Küche aufgegangen und das Besteck herausgeflogen sei. Pascal glaubt ja eigentlich nicht an sowas. Er wollte aber nie wieder in dieser Wohnung schlafen.
Von nun an wechselte Jasmin sehr oft die Wohnung, die Beziehung zu Michael ging in die Brüche. Eines Tages zog sie nach Immenstadt. In der neuen Wohnung machte sie zu später Stunde wieder Gläserrücken – zusammen mit Marcell, ihrem jetzigen Ehemann. Ich glaube, André war erneut dabei, ob auch Pascal anwesend war, weiß ich nicht. Als sie mitten in der Sitzung waren, ging plötzlich das Glas kaputt, einfach so, es zerriss einfach!
Jasmin ging danach zu Bett. Kurz darauf hörte sie ein lautes Schnaufen, sie dachte es wäre Marcell, aber er war es nicht! Das Schnaufen wurde lauter, dann hörte sie schwere Schritte! Am nächsten Morgen war das Lüftungsgitter neben der Haustür von innen nach außen komplett verbogen (ich habe es auch gesehen).“
Doch es war noch nicht vorbei: „Sie sahen am Tag eine schwarze Gestalt durch die Küche sausen. Jasmin meinte, es sehe aus wie ein Hund, nur dicker. Sie hat daraufhin die Wohnung mit Weihrauch ausgeräuchert.
Das Seltsamste war aber, dass auf ihrer Matratze ein Handabdruck erschien, der sich nicht mehr wegmachen ließ und auch zu keiner uns bekannten Hand passte. Tags darauf waren dann unzählige Fliegen im Bad und sie sind in der Küche sogar aus der Spüle gekrochen.
Es folgten noch einige weitere Umzüge …
Als ich kürzlich mit Jasmin telefonierte, sagte sie mir, dass plötzlich ihre Schlafzimmertür von alleine aufgegangen sei, obwohl sie gerade noch fest zu war. Dann ging auch noch im ganzen Haus das Licht aus und jemand (oder irgendwas) hat an ihr Fenster geklopft, doch das Fenster liegt viel zu hoch, als dass ein Mensch dort dranklopfen könnte. Oben in der Galerie der Wohnung waren auf einmal alle Schränke offen. Jasmin dachte erst, es sei die Katze gewesen, aber das ist unwahrscheinlich.
Ich fürchte, dass sie damals beim Gläserrücken in SF einen bösen Geist gerufen haben. Es ist alles so passiert wie ich es geschrieben habe und ich denke, dass dies der Grund für ihre vielen Umzüge ist.“

2 Antworten auf Das zersprungene Glas

  • Ich höre solche Erlebnisse immer wieder, auch in meiner unmittelbaren Nachbarschaft ist einmal so etwas passiert, allerdings nicht ganz so heftig. Es ist wohl wirklich so, daß man bei einer Aktion wie Gläserrücken oder Ouija-Brett sich energetisch so öffnet, daß sich niedere Geistwesen an einem festmachen können, sich auch ggf. in die Aura einschleichen. Deshalb kann ich nur immer wieder raten: Hände weg von solchen Aktionen, wenn man keine Ahnung hat, was man da eigentlich tut. Sondern wenn man es nur wegen des grusligen Schauers macht. Das kann halt auch so enden.
    Ich hoffe, den Beteiligten geht es wieder gut und die Energien sind entfernt.

    • Liebe Christiane, vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich weiß, dass es viele Leute mit solchen Erfahrungen gibt, aber ich persönlich sehe die Sache ein wenig anders. Ich bin diesen Dingen gegenüber sehr skeptisch, respektiere aber Euren Glauben daran. Für die geführten „Geisterjagden“ (Spuknächte) habe ich in den letzten 7 Jahren an die 90-100mal Ouijabrettsitzungen und auch Gläserrücken gemacht. Ich glaube, es ist eine Mischung aus Erwartungshaltung, Atmosphäre, Ideomotoreffekt und manchmal auch ungewöhnlichen Zufällen (auf die man in dieser Situation dann auch mehr achtet). Meiner Meinung nach ist es ein nettes Gesellschaftsspiel und nur insofern gefährlich, als dass es manche Personen durch die Antworten verängstigen kann. Für mich ist es so eine Art Geistermonopoly und wenn es mal funktioniert, kann es sehr unterhaltsam sein. Auch ein zersprungenes Glas kann übrigens durch Materialspannungen vorkommen und es ist bei einer unserer Ouijasitzungen tatsächlich auch schon mal passiert. Mehr aber auch nicht. 😉 Jeder muss letztlich für sich selbst entscheiden, was er glaubt. Wenn man Angst hat: man kann seine Ängste auch überwinden, indem man ihnen entgegentritt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *