Wahre Geistergeschichten

Ruheloser Geist

Maike S. hat ein sehr unheimliches Erlebnis zu berichten, das sie von einer Freundin erfuhr: „Eine sehr gute Freundin hatte sich mit ihrer Familie vor geraumer Zeit ein hübsches Häuschen mit tollem Garten und in waldreicher Gegend gekauft. Sie begannen mit den Umbauarbeiten, änderten die Struktur des Hauses innen und außen. Nun erzählten sich die Einheimischen dieser kleinen Gemeinde im Vorpommerschen folgende Begebenheit: In diesem Haus solle einst ein alleinstehender, alter Mann gewohnt haben, der immer sehr laut gewesen sei und nachts immer mit den Türen geknallt habe. Eines Tages habe man den Mann nicht mehr gesehen. Die Leute im Ort sollen sich aber nichts daraus gemacht haben, weil der alte Mann als Sonderling und Alleingänger bekannt gewesen sei. Doch der Zufall wollte es, dass man ins Haus musste und dann wurde der Mann erhängt auf dem Dachboden entdeckt. Er soll sich das Leben genommen haben. Monate nachdem meine Freundin und Familie in das Haus eingezogen waren, hörte man Nacht für Nacht die Türen knallen, schlurfende Schritte und Selbstgespräche, die der Mann aus Einsamkeit geführt hatte. Lange wurde überlegt, was man denn machen könne, denn offenbar fand der alte Mann in seinem Grab keine Ruhe und ging im Haus um. Erst als ein Pfarrer das Haus gesegnet hatte und der Mann in einer Andacht von der Welt verabschiedet wurde, war nachher Ruhe und Frieden im Haus.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *